Hier findet ihr uns

Fürth (Deutschland)
Chiang Rai (Thailand)

oder in der

Nordkurve (Arena Auf Schalke)

Kontakt

Schreibt uns:

mekongknappe<ät>gmail.com

Unsere Mitglieder

Vincent Chokdee (1)
Jip (2)

Steffi (3)

Tom (04)

Karsten (04+1)

Michl (6)

Holger (007)

Dirk (8)

Andreas (10)

 

(Stand 21.08.2013)

28.10.2012 Chiang Rai United - Buriram United 2:1

ca. 15.000 Zuschauer (ausverkauft)

Ganz auf die Schnelle noch ein paar Worte zum Saisonfinale von Chiang Rai United.
Volle Hütte, gute Laune. 2:1 Sieg
Ich hoffe das Stadion ist mittlerweile ein bisschen weiter fertig.
Das Spiel fand wie üblich am Abend statt, was man schön an den beiden ersten Bildern sehr schön sehen kann ;-)

Wie schon bei unserem ersten Spiel hatte ich Jip eigentlich ja darum gebeten, dass wir möglichst früh im Stadion sein sollten, ich wollte gerne etwas von der Atmosphäre vor dem Spiel mitbekommen. Aber wie üblich waren wir natürlich auch diesmal viel zu spät.
Am Flughafen angekommen liefen wir Richtung Stadion und was sah ich plötzlich am Straßenrand stehen? Ein PickUp mit Schalke Schal auf dem Amaturenbrett. Zum Glück hatte ich noch ein paar Schals dabei, also schnell einen am Außenspiegel festgemacht und unsere Karte hinterlassen. Leider hat sich der Kollege aber bis heute nicht bei uns gemeldet.

Das Spiel war ausverkauft, wenn nicht sogar noch ein bisschen darüber hinaus. Wir kauften unsere Karten erst kurz vor Spielbeginn und die Tickets waren schon nicht mehr numeriert.
Für mich spricht das dafür, dass man, auch in Hinblick auf die nahende Pause schnell noch mal rausverkauft hat was ging. So konnten wir dann aber leider auch kein Moped gewinnen, welches in der Halbzeitpause verlost wurde.
Schade, aber ich denke ich bin darüber weg.

Am Stadion angekommen mussten wir diesmal noch auf Jips Freudinen warten, die in einem anderen Auto zumm Stadion gekommen waren und wie ich überraschenderweise auf dem Heimweg feststellen durfte, direkt in der Einfahrt zum Flughafen geparkt hatten :-)
Aufgrund der Warterei und weil das Spiel schon kurz vor dem Anpfiff stand, war ich dann doch schon leicht genervt über das übliche Chaos und auch die Getränke durften wir natürlich nicht mit rein nehmen. Jip war inzwischen anscheinend so sauer über mein Genörgel, dass sie die Plastikflasche dann vor Wut durch die Gegend kickte. Ganz ungewöhnlich für sie, aber schnell vergessen und war ja auch nur Wasser und kein Bier. Vergeben und Vergessen.... war übrigens ein astreiner Volleykick, alle Achtung ... :-)
Da das Stadion zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich voll war, fanden wir nur noch Platz direkt hinter dem Gästeblock. Dieser war auf der Gegentribüne. Dort standen alle, getrennt von den Heimfans nur durch einfache, nicht befestigte, Gitter (wie man sie von Demos kennt).

Als ich mich in der Pause mal aus Versehen mit meinem El(e)f(ant)enkörper dagegen legte, wäre ich fast, mitsamt Gitter, im Buriramblock gelandet.
Alle paar Meter gab es noch, ich hoffe mal, Sicherheitskräfte. Schwarze Mütze, schwarze Jacke, schwarze Combathose und, meine Frau, Thailänderin, würde sagen, schwarze Haut (als politisch korrekter Deutscher sage ich das natürlich nicht ;-) ) Die Jungs sahen aber auf jeden Fall so aus, als sollte man sie lieber nicht aus ihren, schwarzen (?), Gedanken reissen. Wenn ich auch bis heute nicht so recht weiß ob die Jungs nun Security, oder Killerkommando waren, eins weiß ich garantiert, in ihren, schwarzen, Knobelbechern litten sie garantiert unter Schweißfüßen. Vielleicht deshalb der schwarze Blick?

Wie auch immer. Es gab während des Spiels keine Probleme. Ich würde aber nur sehr ungerne erleben wollen was da auf der Tribüne los ist, wenn es mal ein wichtigeres Spiel ist und das Ergebnis mehr zählt, als bei dieser Saisonabschlußfeier. Zudem waren einige der Chiang Rai Fans in unserem Bereich durchaus nicht mehr die nüchternsten unterm Abendhimmel. Es gab einige kleinere Wortgeplänkel mit dem Buriram Anhang, aber zum Glück ging, zumindest im Stadion, anscheinend alles gut aus.
Außer der Tribüne selbst war immer noch nicht viel fertig, somit auch weiterhin nur 2 Auf-/Abgänge für die geamte Tribüne.

Schon während des Spiels fiel mir auf, dass immer mehr Zuschauer in den Bereich hinter dem Tor strömtem, ofenbar waren dann vielleicht doch einfach ein paar Karten zu viel verkauft worden?
Zum Spiel hab ich gar nicht viel zu sagen. Der Sieg schien mir durchaus verdient, nachdem man 0:1 in Rückstand geraten war. Die Tribüne war auf jeden Fall "gestopft voll" und die Stimmung frühlich.

Darauf ein frisches LEO.

Nach dem Spiel war der Zugang hinters Tor möglich, von wo aus man den zahlreichen Buriram Fans beim Singen zusehen konnte. Die durften vermutlich aus Sicherheitsgründen erst später aus dem Stadion. Klar, bei einem Ausgang. Frag mich bitte keiner wie die reingekommen sind. Wie oben beschrieben gab es ja leider keine Möglichkeit das aus der Nähe zu betrachten.

Hier könnt ihr übrigens mal die Trennung von Heim- und Auswärtsblock in einem Erstligastadion sehen.

Der Buriram Block war, unter Aufsicht einer mit zwei Megaphonen, und anscheinend auf ihrem Hochsitz am Zaun festgetackerten Ultra Dominainpeitscherin, stets schwer am singen und supporten. Mir aber alles irgendwie zu organisiert und gezwungen, aber das ist halt wahrscheinlich einfach eine Mentalitätsfrage.
Wir nutzten natürlich auch die Chance um uns das Spielfeld mal in aller Ruhe anzusehen und natürlich auch um reichlich Fotos zu schießen.

Zum Abschluß der Bilderserie noch ein kurzer Blick auf die, bestuhlte, Haupttribüne. Hoffen wir mal die Zuschauer dort wurden nicht auf Wurfgeschoße untersucht, wäre vielleicht ein klein bisserl albern angesichts der dort zur Verfügung stehenden Campingstühle.

Bei aller Kritik die man an diesem Stadion, im Zustand der letzten Saison, haben kann, wenn es wirklich fertig ist, dann ist es garantiert ein Erlebnis für jeden Fußballfan. Die Stimmung in Chiang Rai habe ich sehr genossen und man konnte wirklich das Gefühl bekommen, dass "Homemade"Fußball dort eine Chance hat!

Nach dem Spiel fuhren wir dann mit allen Freunden in eine Innenstadtkneipe, um wie üblich bei guten Essen und englischem Fußball im TV den Abend ausklingen zu lassen.

 

 

 

 

Auf der Rückfahrt sahen wir übrigens noch eine ungewöhnliche Lösung des Parkplatzproblems in der Innenstadt:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.lannathai.eu