Hier findet ihr uns

Fürth (Deutschland)
Chiang Rai (Thailand)

oder in der

Nordkurve (Arena Auf Schalke)

Kontakt

Schreibt uns:

mekongknappe<ät>gmail.com

Unsere Mitglieder

Vincent Chokdee (1)
Jip (2)

Steffi (3)

Tom (04)

Karsten (04+1)

Michl (6)

Holger (007)

Dirk (8)

Andreas (10)

 

(Stand 21.08.2013)

Chiang Rai

Chiang Rai ist die Heimat von Jip und hoffentlich bald auch von uns beiden, bzw. um genau zu sein, uns dreien :-)
Die Stadt ist Hauptstadt und Namensgeber der nördlichsten Provinz Thailands. Nur ein paar KM nördlich der Stadt befindet man sich schon im Herzen des sog. "Goldenen Dreiecks". Dieser Name wird oft in Verbindung gebracht mit Drogenanbau und - schmuggel.
Eine (historische) Tatsache die man nicht verleugnen kann. Dennoch ist eine Reise nach Chiang Rai heute kein Abenteuer mehr, und auch nicht gefährlicher, als jede Reise nach, sagen wir zB mal Berlin, oder Senftenberg.
Am nördlichen Ende der Provinz befindet sich der Mekong, der hier Grenzfluß zwischen Thailand, Myanmar und Laos ist. Dieser Treffpunkt von drei Landesgrenzen gab dem "Goldenen Dreieck" seinen Namen.
Verlässt man die in einer Ebene gelegene Stadt Chiang Rai, so trifft man über kurz oder lang, in allen vier Himmelsrichtungen irgendwann auf Berge.
Westlich folgt man, flußaufwärts, dem Fluß Mae Nam Kok, in das gebiergige Grenzland zu Myanmar.
Dort gibt, ganz in der Nähe der Stadt, auch einen schönen Nationalpark mit beeindruckendem Wasserfall.
Nördlich von Chiang Rai gelangt man in die Stadt Mae Chan und  in die Bergketten des Doi Mae Salong und Doi Mae Fa Luang, dem ehemaligen Wohnsitz der Mutter des Königs (Mae Fa Luang - Mutter die aus dem Himmel kam).
Weiter nördlich, am Mekong liegt die Stadt Mae Sai. Grenzübergang und ein (fast) einziger Markt mit Waren aus dem benachbarten Myanmar (auch noch als Burma bekannt) und China. Folgt man dem Mekong flußabwärts, in östliche Richtung also, trifft man auf die Städte Chiang Saen und Chiang Khong, sowie das wunderbar ruhige, andere würden vielleicht sagen verschlafene, Wiang Kaen, wo Thailand bereits wieder "zu Ende ist" und weiter östlich Laos folgt.
Aufgrund der neuen Brücke über den Mekong scheint sich die Gegend um Chiang Khong aber derzeit in einer Art Goldgräberstimmung zu befinden. Mit dem Unterschied das man hier nicht auf Gold, sondern auf Chinesen setzt.
In Richtung Süden trifft man dann auf viele kleinere Städte wie zB Yang Hom, Khun Tan (der Heimatstadt von Jip), Phaya Mengrai und Thoeng. "Auf dem Weg" Richtung Süden folgt man einer großen Bergkette, die hier die Grenze nach Laos bildet. Ein wunderschöner Ort, berühmt für seine Sonnenaufgänge, ist der Berg Puh Chi Fai.
Fährt man in Höhe Thoengs wieder in Richtung Westen, landet man wieder in Chiang Rai.
Verlässt man Chiang Rai in Richtung Süden ist es die ersten Kilometer eher unspektakulär, ehe man in das nette, an einem großen See gelegene, Phayao gelangt. Hier hat man dann die Wahl "quer durch die Berge", Richtung Südwesten, nach Chiang Mai zu fahren, oder weiter Richtung Süden nach Lampang.

Kurzum, eine kleine Reise durch den hohem Norden Thailands.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.lannathai.eu